Coronavirus: Marokko hat überraschend Grenzen geschlossen

16. März 2020, 16:02 Uhr

Am Flughafen von Marrakesch sind viele Urlauber gestrandet: Aufgrund des Sars-CoV-2 oder Coronavirus hat Marokko die Grenzen geschlossen. Nach offiziellen Angaben der Regierung sind in Marokko zwar nur ca. 30 Menschen am Coronavirus erkrankt, man vermutet aber, dass die Dunkelziffer weit höher liegt.

Sars-Cov-2
Die Ausreise aus Marokko ist derzeit fast unmöglich. (Symbolbild)

Auswärtiges Amt und Deutsche Botschaft sind Ansprechpartner

Fast alle Länder, die von Corona betroffen sind und auch Länder, aus denen keine Zahlen bekannt sind, sind von den Grenzschließungen Marokkos inkludiert. Diese Länder sind: Spanien, Frankreich, Belgien, Österreich, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Italien, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweiz, Schweden, Türkei, Algerien, Bahrain, Ägypten, Tschad, Malli, Libanon, Jordanien, Niger, Mauretanien, Oman, Senegal, die Vereinigten Arabischen Emirate, Tunesien, China und Kanada.

Auch wenn aktuell die meisten Länder ihre Einreisebestimmungen gegenüber Reisenden aus Corona-Risikogebieten ändern und Ein- bzw. Ausreisestopps verhängen, kommt die Grenzschließung in Marokko überraschend. Denn die geschah ohne jegliche Vorwarnung, sodass viele deutsche Reisende nun festsitzen und nicht wissen, wann sie nach Deutschland zurückfliegen können.

Nach offiziellen Angaben gibt es in Marokko nur rund 30 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Dunkelzahl dürfte aber auch hier deutlich höher liegen.

Bei Pauschalreisen ist der Reiseanbieter die erste Kontaktstelle; bei Individualreisenden ist der Fall schon etwas schwieriger. Es ist außerdem sinnvoll, sich beim Auswärtigen Amt bei „Elefand“ zu registrieren. Bei der elektronischen Erfassung von Deutschen im Ausland hat man die Möglichkeit, sich auf einer Krisenvorsorgeliste einzutragen.

Das Auswärtige Amt bemüht sich zusammen mit der Deutschen Botschaft in Rabat für eine schnelle Ausreisemöglichkeit deutscher Staatsbürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite weiterempfehlen