Start in Marrakesch statt langer Urlaub

11. September 2014, 12:24 Uhr

5000-Meter-Läufer Richard Ringer wollte nach seinem jüngsten Start beim ISTAF in Berlin eigentlich die für ihn äußerst erfolgreiche Saison 2014 beenden, doch dann kam ein Brief vom Europäischen Leichtathletikverband mit seiner Nominierung für den Continental Cup im marokkanischen Marrakesch. In Berlin war er in 13:25,24 Minuten die Bestzeit über 5000 Meter gelaufen und im mit Weltklasseläufern bestückten Feld immerhin Zehnter geworden. Der Continental Cup in Marrakesch findet am 13/14.ten September statt, also jetzt am kommenden Wochenende. Für den interessanten Kontinentalwettkampf zwischen Europa, Afrika, Amerika und Asien/Pazifik wurden lediglich sechs deutsche Athleten nominiert.

Weltklasse-Feld wird in Marrakesch am Start sein

Neben Ringer werden auch Kugelstoß-Europameister David Storl, Christina Schwanitz, Cindy Roleder und Linda Stahl sowie Stabhochspringerin Lisa Ryzih in Nordafrika mit von der Partie sein. Die 3000 Meter waren schon immer Ringers Lieblingsstrecke. Hier erzielte er in diesem Jahr einen seiner größten Erfolge, als er sich bei der Team-EM in Braunschweig gegen eine sehr starke Konkurrenz durchsetzte und die maximale Punktzahl für das DLV-Team sammelte. Der Deutsche Doppelmeister über 5000 und 10.000 Meter hat als EM-Vierter von Zürich gezeigt, dass er zu den besten Langstreckenläufern in Europa gehört. Der 3000-Meter-Lauf in Marrakesch in einem Weltklasse-Feld sei der Lohn für eine herausragende Saison auf der Überholspur, so Ringer selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite weiterempfehlen