Marrakesch bekommt neue Rennstrecke

18. September 2014, 10:46 Uhr

Es gibt Neuigkeiten aus dem „Motorsportland Marokko“. Der einzige afrikanische Austragungsort der WTCC-Rennserie (Die Rede ist vom Stadtkurs Circuit Moulay el Hassan) soll nämlich nach Ansicht der Ausrichter zu einer permanenten Rennstrecke etabliert werden. Geplant ist, die alte Boxengasse und das Fahrerlager in den Innenbereich zu verlegen und damit die Rennstrecke insgesamt zu verändern, zumindest etwas. Die dafür vorgesehenen Arbeiten haben schon begonnen, so die „Touring Car Times“, ein bekanntes Autosportmagazin. Das Ziel sei es, die neuen Anlagen rechtzeitig für die WTCC im Jahr 2015 fertigzustellen, erklärt Jalil Nekmouche, Präsident des altehrwürdigen marokkanischen Motorsport-Verbandes. „Wir sind sehr optimistisch, dass wir den Zeitplan einhalten werden und alle Arbeiten pünktlich und erfolgreich abgeschlossen werden können“, wird Nekmouche zitiert.

Marrakesch als „Monaco der WTCC“?.

Der marokkanische Motorsport-Präsident stellt zudem klar, dass am Layout der Rennstrecke so gut wie nichts verändert wird. Mit dem neuen Bauprojekt sorge man nur dafür, dass der Circuit Moulay el Hassan eine permanente und vor allem eine noch prominentere Strecke wird. Denn in Marrakesch will man hoch hinaus und hat generell große Pläne. Rennchef Aly Horma hatte erst in diesem Jahr großspurig verkündet, dass das Rennen in der „Roten Stadt“ schon nach nur fünf Ausgaben zum neuen „Monaco der WTCC“ aufgestiegen sei. Eine gewagte Aussage, die allerdings vom Selbstbewusstsein der Lokalveranstalter zeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite weiterempfehlen