Glamour in Marrakesch: Abschluss des großen Filmfestivals

15. Dezember 2014, 14:03 Uhr

Das im Jahre 2001 ins Leben gerufene Filmfestival von Marrakesch ist in der cineastischen Welt mittlerweile sehr respektiert – Filmschaffende, -kritiker und -fans verfolgen Jahr für Jahr gespannt, welcher Film am Schluss den begehrten Goldenen Stern, den Hauptpreis des Events, verliehen bekommt. Sowohl Regisseuren von Weltruhm als auch prominente Schauspieler finden regelmäßig den Weg in die marokkanische Traumstadt. In den letzten Jahren waren unter anderem schon Sharon Stone, Marion Cotillard und Martin Scorsese anwesend, in der Jury saß im vergangenen Jahr auch der deutsche Regisseur Fatih Akin.

Deutsch-russischer Film gewinnt Hauptpreis

Auch dieses Jahr war die Jury des Filmfestivals wieder äußerst namhaft besetzt, beispielsweise mit dem Briten Alan Rickman („Stirb langsam“, „Harry Potter“) und der Französin Isabelle Huppert („Die Klavierspielerin“) als Vorsitzende. Geehrt wurden unter anderem Viggo Mortensen, „Herr der Ringe“-Fans besser bekannt als Aragorn, und der biritsche Charakterdarsteller Jeremy Irons („Stirb langsam 3,“ „Lolita“). Den Hauptpreis des Wettbewerbs, den Goldenen Stern, konnte eine deutsch-russische Ko-Produktion einheimsen: „Corrections Class“ von dem erst 25-jährigen russischen Regisseur Ivan I. Tverdovsky. Der Schweizer Film „Chrieg“ von Simon Jaquemet gewann den Preis der Jury.

Nicht nur im Bereich des Films, sondern auch im Sport erlebt Marrakesch übrigens gerade eine glamouröse Zeit: Am Dienstag, den 16.12., wird hier das Halbfinale der Fußballklubmeisterschaft stattfinden, mit der Partie zwischen dem mexikanischen Team CD Cruz Azul und dem Champions-League-Sieger Real Madrid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite weiterempfehlen