Auf dem Basar: Tipps für richtiges Feilschen

20. Dezember 2017, 15:54 Uhr

Was wäre eine Reise in die blühende Metropole Marrakesch ohne einen Besuch auf dem Basar? Dass Feilschen in der arabischen Welt zum guten Ton gehört, dürfte ja allgemein bekannt sein, doch es gilt einige Tipps zu beachten, wenn Reisende wirklich einen guten Kauf machen möchten. Das gilt natürlich auch für die Souks, allen voran den größten Basar Marokkos, den Djemaa El Fna.

Tipps für richtiges Feilschen in Marrakesch

Am einfachsten ist es, wenn die Gäste beim Besuch des Basars von Ortskundigen begleitet werden, welche die Souk-Kultur in Marrakesch aus eigener Erfahrung kennen. Vor allem Gäste, die erstmals einen orientalischen Basar besuchen, sollten keinesfalls gleich zu Beginn Einkäufe machen, weil einfach zu viele verschiedene Reize auf sie einströmen.

Besser ist es, sich zunächst einmal nur wenig beeindruckt von der Ware und der Auswahl eines Händlers zu zeigen, auch wenn diese über eine sehr gute Menschenkenntnis verfügen und die potenziellen Käufer nach besten Kräften umwerben. Der Basar-Besucher sollten auch nicht außer Acht lassen, dass die Händler bewusst theatralisch agieren, für das Feilschen eine angenehme Atmosphäre schaffen und auf Zeit spielen. Der Grund: Sie wollen ein schlechtes Gewissen erzeugen, wenn der Basar-Besucher ihren Stand ohne Einkauf verlässt.

Ohnehin schätzen die Händler auf dem Basar Touristen als sehr viel zahlungskräftiger ein als Einheimische. Zudem wissen sie sehr wohl, dass ihre ausländischen Kunden in Urlaubslaune sind, weshalb sie die Preise für sie entsprechend höher kalkulieren. Die beste Strategie lautet übrigens: Sich vorher überlegen, was man kaufen möchte und andere Angebote ignorieren.

Djemaa el-Fna
Gerade als Tourist sollte man Feilschen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite weiterempfehlen